Bruder Theo in Altötting gestorben

Am 4. Januar 2021 ist der Kapuziner Theodosius Arquint in Altötting verstorben. Der Ordensmann wurde am 19. Januar 1923 als Benedikt Arquint in Ruschein im Unterengadin im Kanton Graubünden geboren. Mit 16 Jahren wurde er Kapuziner und erhielt den Ordensnamen Theodosius.

1947 wurde Bruder Theo zum Priester geweiht und war danach viele Jahre als Katechet, Beichtvater und Seelsorger tätig. Auch war er lange Jahre für das Seraphische Liebeswerk verantwortlich. Seit 2003 wirkte Bruder Theo am Wallfahrtsort Altötting. "Er bereicherte den Konvent nicht nur durch seine volksverbundene und menschennahe Seelsorge, sondern auch durch seine Präsenz im Chorgebet und im Lebens unseres Konventes", schreiben seine Mitbrüder im Totenbrief.

Seit 2017 lebte Bruder Theo im Seniorenzentrum, im Dezember 2020 wurde er positiv auf Corona getestet. Das Totengebet findet am 10. Januar um 18 Uhr in der Wallfahrtsbasilika St. Anna in Altötting statt. Die Heilige Eucharistie wird am Montag, den 11. Januar, um 14 Uhr gefeiert. Beerdigt wird Bruder Theo auf dem Klosterfriedhof der Kapuziner neben der Basilika.

Pressekontakt

Bei Fragen zu dieser Meldung oder zur Aufnahme in den Presseverteiler melden Sie sich per Mail oder Telefon bei Tobias Rauser, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Telefon: +49 (0) 89 278 271 41 oder tobias.rauser@kapuziner.org