Digitale Adventsangebote der Kapuziner

In Corona-Zeiten ist es schwer, in Verbindung zu bleiben. Die Kapuziner bieten dazu verschiedene Formate an, um digital und gemeinsam die Adventszeit zu feiern. Ob in Münster, München, Frankfurt oder in Stühlingen: Überall bieten junge und alte Ordensleute aus dem Kapuziner-Orden Möglichkeiten, mit ihnen digital in Kontakt zu treten und gemeinsam die Adventszeit in neuer Form zu begehen.

Adventsvesper aus dem Kloster Stühlingen: Die Schwestern und Brüder im Kloster zum Mitleben in Stühlingen wollen mit ihren Gästen auch in der Adventszeit in Kontakt bleiben. Deswegen haben sie sich zu einem Online-Abendgebet mit Adventsliedern, Psalm, Schrifttext, Impuls und weiteren Gebeten an den Samstagen im Advent entschlossen. Beginn der Vesper ist um 18.00 Uhr auf Zoom. Anschließend ist Gelegenheit zum Austausch. Kontakt: www.kloster-stuehlingen.de.

Ein tägliches Angebot machen die Kapuziner der Liebfrauen-Kirche in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Jeden Tag im Advent gibt es ein Adventstürchen mit einem kleinen Impuls oder einem Lied zum Mitsingen. Den Kalender kann man zum Beispiel bei Facebook abonnieren und kommentieren: www.facebook.com/klosterliebfrauen.

„Klick für Klick Weihnachten entgegen“: Die Kapuziner Jens Kusenberg und Bernd Kober im Pfarrverband Isarvorstadt in München haben einen Instagram-Adventskalender gestartet. Das Motto: „Hinter jedem Klick wartet ein Wort. Ein Wort, dass uns mit dem Advent in Verbindung bringt.“ Einfach dem Instagram-Account des Pfarrverbandes folgen: www.instagram.com/pfarrverband_isarvorstadt.

Jeden Tag einen Whatsapp-Impuls: Das bietet Bruder Julian aus dem Kloster in Münster. Der junge Kapuziner schickt täglich einen „Adventsimpuls“ im Video-Format. Dazu kann man sich einfach per Privatnachricht über Instagram anmelden: https://www.instagram.com/bruder_julian.

Im Blog „Heart – ein Anstoß“, an dem Theologiestudentinnen und -studenten wie der Kapuziner Julian Kendziora mitarbeiten, erscheint immer zu den Adventssonntagen ein Gespräch unter dem Motto „Adventure Weihnachten“ über die anstehenden Feiertage und Zeichen der Hoffnung. Am ersten Advent startete die Reihe mit einem Interview mit dem Kapuziner, Professor und Seelsorger Thomas Dienberg. Die Gespräche gibt es hier: https://hearteinanstoss.com.

Die Kapuziner auf der Pflegestation in Münster nehmen in der Adventszeit Anliegen ins Gebet auf, die digital über das Internet-Seelsorge-Portal „Haus der Seelsorge“ des Bistums Münster eingehen. Wer den Kapuzinern im Dezember seine persönlichen Bitten anvertrauen möchte, kann das im Internet unter www.haus-der-seelsorge.de tun.

Die PTH Münster, die Hochschule der Kapuziner, bietet im Dezember Adventsimpulse zur Theologie der Spiritualität. Diese werden auf Facebook, YouTube und der Homepage der Philosophisch-Theologischen Hochschule veröffentlicht. Den Auftakt macht der Philosoph, Unternehmer und Kunstsammler Thomas Rusche. Weitere Impulse geben die Kapuziner Ludger Schulte und Thomas Dienberg sowie Gerhard Hotze, Exeget an der PTH. Infos hier: www.pth-muenster.de.

Pressekontakt

Bei Fragen zu dieser Meldung oder zur Aufnahme in den Presseverteiler melden Sie sich per Mail oder Telefon bei Tobias Rauser, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Telefon: +49 (0) 89 278 271 41 oder tobias.rauser@kapuziner.org