Wallfahrt in Altötting trotz Corona

Pfingsten ist einer der Höhepunkte der Wallfahrt in Altötting. Doch aufgrund der Coronakrise hat sich auch an Deutschlands größtem Wallfahrtsort Vieles geändert. Worauf sich Pilger einstellen müssen und wie die Altöttinger Kapuziner die Wallfahrtsseelsorge neu organisieren, erfahren Sie in diesem Überblick.

Sind Wallfahrten in Zeiten von Corona möglich?

Wallfahrten sind wegen des Versammlungsverbotes und auch aufgrund einer bischöflichen Weisung nicht möglich. Fast alle Pilgergruppen haben vernünftigerweise ihre Wallfahrt abgesagt – nicht wenige Wallfahrer gehören ja zur Risikogruppe. Einzelpilger allerdings dürfen und können kommen! Darauf haben sich die Kapuziner in Altötting für die kommenden pfingstlichen Tage bereits eingestellt. Diese Einzelpilger sind ebenso wie Familien am Gnadenort sehr willkommen.

Wo und wann finden Messen für Pilger statt?

Die Pilgermesse, die bislang an Werktagen um 15 Uhr in St. Magdalena gefeiert wurde, findet ab 25. Mai in der Wallfahrtsbasilika St. Anna statt. Dort haben deutlich mehr Gläubige Platz – zugelassen sind rund 200 Personen. Die werktägliche Messe um 10 Uhr findet weiterhin in St. Konrad statt. Dort können 35 Gläubige zum Gottesdienst zusammenkommen.

Welche Gottesdienste sind für Pfingsten in Altötting geplant?

Von Pfingstsamstag bis Pfingstmontag gibt es in der Basilika St. Anna ein erweitertes Gottesdienstangebot – täglich werden fünf Heilige Messen gefeiert. Sie beginnen um 8.30 Uhr, 10 Uhr, 11.30 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr. Am Samstag, 30. Mai, gibt es zwei Vorabendmessen zum Pfingstfest: um 18 Uhr und 19.30 Uhr. Personell können die Kapuziner dies gut leisten, da in den anderen kleineren Kirchen keine Gottesdienste stattfinden.

Welche Vorschriften gelten für den Gottesdienstbesuch?

Es gibt für alle Gottesdienste festgelegte Plätze in den Kirchen, ferner müssen die Besucher eine Schutzmaske tragen. Ein Ordnerteam überwacht dies und muss leider, wenn die Zahl der zugelassenen Gottesdienstteilnehmer erreicht ist, weitere Besucher wieder wegschicken. Spätestens zehn Minuten nach Gottesdienstbeginn ist der Zutritt zur Kirche und damit die Teilnahme an der Messe leider nicht mehr möglich.

Kann man sich vorab zum Besuch eines Gottesdienstes anmelden?

Aus organisatorischen Gründen ist eine Voranmeldung leider nicht möglich. Die Kapuziner hoffen aber, dass durch das große Angebot an Heiligen Messen für möglichst alle Pilger die Gelegenheit besteht, an einem Gottesdienst teilzunehmen. Außerhalb der Gottesdienstzeiten stehen die Kirchen zum persönlichen Gebet offen. Beachten Sie bitte, dass dabei gemeinsames und lautes Beten und Singen nicht gestattet sind.

Besteht die Möglichkeit zur Beichte?

Ja, zwar nicht im Beichtstuhl, dafür in den geräumigen Beichtzimmern der Basilika. Das Angebot zur Beichte können Sie täglich zu folgenden Zeiten nutzen:
montags bis samstags: 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, samstags zusätzlich von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr
sonntags: 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr
An den drei Pfingsttagen beginnt die Beichtgelegenheit morgens bereits um 8.30 Uhr!

Darf man Andachtsgegenstände zum Weihen bringen?

Ja, in St. Konrad und St. Magdalena werden täglich Andachtsgegenstände geweiht. Die Segnung in St. Magdalena findet um 10 Uhr, 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr statt, in St. Konrad um 14 Uhr und 15 Uhr. Ferner werden Andachtsgegenstände in St. Konrad und in der Basilika am Ende jedes Gottesdienstes gesegnet, allerdings nur die der jeweiligen Gottesdienstteilnehmer. An den drei Pfingsttagen findet in St. Magdalena und St. Konrad ein erweitertes Segnungsprogramm statt: In beiden Kirchen jeweils zur vollen Stunde von 11 Uhr bis 17 Uhr.

Alle Informationen auf einen Blick zum Herunterladen

Text: Br. Norbert Schlenker
Foto: Pixabay
Redaktion: Beate Spindler


Kirchenführer Basilika St. Anna, Altötting (erschienen im Verlag Schnell & Steiner)Der neue Kirchenführer ist da: Informieren Sie sich auf 38 Seiten u.a. über die Geschichte, Ausstattung und Bedeutung der Bilder in der Wallfahrtsbasilika St. Anna. Der Kirchenführer ist in der Reihe „Kleine Kunstführer“ im Verlag Schnell & Steiner erschienen und an den Schriftenständen der Kapuzinerkirchen in Altötting zum Preis von € 3,50 erhältlich.