Wallfahrten

In St. Konrad lebte einst der Kapuzinerbruder Konrad von Parzham, der 1934 heiliggesprochen wurde.

Hauptaufgabe des Klosters St. Konrad ist die Berufungspastoral. Gelebte Seelsorge bieten die Brüder mit Einzelbegleitung, durch das Mitleben im Kloster, Zelten im Klostergarten, Kar- und Ostertage mitfeiern und das Seminar „Raus aus dem Alten – rein ins Neue“. Jugendliche, Ordensinteressenten sowie Frauen und Männer bis 40 Jahren haben die Möglichkeit, Ihren Glauben zu vertiefen, uns Kapuziner näher kennenzulernen oder sich in ihrer Suche nach dem richtigen Lebensweg ein Stück des Weges begleiten zu lassen.

Öffnungszeiten:
Klosterpforte:  
täglich

08:00–11:30 Uhr
13:00–17:30 Uhr

Kirche:
täglich
07:00–19:00 Uhr

Die Basilika St. Anna ist eine der bekanntesten Marienwallfahrtsorte Bayerns, in dem schon die Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. zu Gast waren. Eineinhalb Jahre dauerte die Generalsanierung der Basilika St. Anna in Altötting. Nach ihrer Neueröffnung an Palmsonntag im April 2014 ist der Altar am 12. Oktober desselben Jahres feierlich von Bischof Stefan Oster geweiht worden.
Die Festschrift zur fertigen Renovierung der St. Anna Basilika kann per E-Mail an sekretariat.muenchen(at)kapuziner.org kostenlos bestellt werden.

Das Kloster St. Magdalena ist ein Mehrgenerationenhaus. Hier leben Brüder jeden Alters und unterschiedlichster Herkunft sowie mit verschiedenen Ausbildungen zusammen und bilden die Brüdergemeinschaft. Unser Tagesrhythmus ist bestimmt durch gemeinsames Gebet, brüderliches Miteinander und die vielschichtigen Aufgabenbereiche, in denen wir Brüder tätig sind. Geprägt sind unser Leben und Wirken ganz stark von den Aufgaben rund um die Marienwallfahrt zu „Unsere Liebe Frau“ von Altötting.