Die Kapuziner leben in brüderlicher Gemeinschaft in Konventen über Deutschland verteilt (siehe Standorte). Dazu gehören markante Orte wie Altötting, Deutschlands größter Wallfahrtsort, aber auch das Citykloster in Frankfurt/M. In Münster/W. ist der Sitz der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Kapuziner. Sie engagieren sich in der Bildung, der Seelsorge und für Menschen in Not.

Weltweit leben 10.133 Kapuziner (Stand 31.12.2019). Ende 2019 befanden sich im Gesamtorden 382 junge Männer im Noviziat, das ist die Ausbildung und Vorbereitung auf die zeitlichen Ordensgelübde.

Von den über 10.000 Kapuzinern haben rund 8500 die ewige und 1600 die zeitliche Profess abgelegt. Etwa 70 Prozent der Kapuziner sind Kleriker, 30 Prozent Laien. Die insgesamt 10.133 Ordensleute stammen aus 110 Ländern – die meisten aus Italien, Indien und Brasilien.

Die meisten Kapuziner leben in Europa: Ende 2019 waren es rund 36 Prozent der Brüder. Es folgt der asiatische Raum mit 26 Prozent. 22 Prozent stammen aus Amerika, 15 aus Afrika. Rund 51 Prozent sind unter 50, 49 Prozent über 50 Jahre alt. Knapp ein Drittel der Kapuziner weltweit ist jünger als 40 Jahre. Diese Zahlen variieren stark von Region zu Region.