Münster

Das Kapuzinerkloster Münster

Seit 400 Jahren haben die Kapuziner in Münster das Privileg, „zu betteln und zu predigen“ und sind seit über 150 Jahre im Kloster vor dem Neutor beheimatet.

Münster ist in besonderer Weise ein „Mehrgenerationenhaus“. 28 Brüder gehören zum Konvent in Münster.

Die jüngsten Brüder (Juniorat) sind in Münster zur Ausbildung. Durch das Theologiestudium an der Hochschule oder durch andere berufliche Aus- und Weiterbildung bereiten sie sich auf das Leben und Wirken in der Ordensprovinz vor. Außerdem leben ältere Mitbrüder im Haus, die auf der Alten- und Pflegestation betreut werden. Wieder andere sind in häuslichen Diensten beschäftigt, d. h. sie arbeiten an der Pforte, in der Wäscherei und Schneiderei und als Hausmeister.

Vier Priesterbrüder stehen als Gesprächsseelsorger zur Verfügung und vier Brüder bieten ihren Dienst als "Beichtpriester" die ganze Woche über an. Sie übernehmen auch seelsorgliche Vertretungsdienste in Pfarrgemeinden und Schwesternkonventen der Stadt Münster. Ein Kapuziner ist als Pönitentiar im Dom zu Münster tätig. Einige Ordensleute sind auch als Professoren und Dozenten an der ordenseigenen Philosophisch Theologischen Hochschule mit ihren Instituten tätig. Drei Mitbrüder aus Indien absolvieren an der Universität Münster ihr Promotionsstudium, um dann in ihren Heimatprovinzen entsprechende Aufgaben übernehmen zu können.

Im Kapuzinerkloster befindet sich eine große wissenschaftliche Bibliothek, deren Bestand auch online eingesehen werden kann.