Kapuziner entdecken

Info PODKAP Veranstaltungen Instagram

FOTO: KAPU­ZI­NER

War­um Kapu­zi­ner? Mit Bru­der Stephan. 

Bruder Marinus Parzinger

Wie hast Du Dei­ne Beru­fung gefunden?
Mei­ne Kind­heit und Jugend­zeit war katho­lisch geprägt. Mein Eltern­haus, ein Bau­ern­hof, stand direkt neben dem Pfarr­haus und der Kir­che. Mit Begeis­te­rung war ich Minis­trant. Mein per­sön­li­cher Glau­be wur­de mir wich­tig als Quel­le der Hoff­nung und Ori­en­tie­rung. Von meh­re­ren Sei­ten wur­de ich ermu­tigt und bestärkt, mei­nen Weg zu gehen. Ordens­leu­te waren mir ver­traut, da eine Tan­te Fran­zis­ka­ne­rin ist und ein Onkel als Kapu­zi­ner in Chi­le lebt. Die Fra­ge, was ich ein­mal wer­den möch­te, wur­de mir von Ver­wand­ten gestellt. Zunächst lern­te ich den Beruf des Bäckers und Kon­di­tors. Durch die Begeg­nung mit Kapu­zi­nern im nahen Klos­ter Lau­fen konn­te ich mir immer mehr vor­stel­len, dass das mein Weg sein könn­te. Ich lern­te zupa­cken­de, humor­vol­le Men­schen ken­nen. In mir war die Fra­ge, was ich mit mei­nem Leben anfan­gen soll. In die­ser Zeit ent­deck­te ich die Bibel als einen Schatz. Und ich erin­ner­te mich an die Wor­te eines mei­ner Reli­gi­ons­leh­rer, der mir zutrau­te, ich könn­te Seel­sor­ger werden.

War­um Kapuziner?
Mich fas­zi­niert das ein­fa­che, brü­der­li­che Leben, das zugleich for­dert und berei­chert; Gefähr­ten­schaft ist etwas Kost­ba­res. Wei­ter bewegt mich die Nähe zu den Men­schen mit ihren Nöten; der Ein­satz für Gerech­tig­keit, Frie­den und die Bewah­rung der Schöp­fung; die Viel­falt der Auf­ga­ben; die Freu­de an der Fro­hen Bot­schaft und ihre Über­set­zung in unse­re Zeit. Im Lauf der Zeit wird mir die gesell­schaft­li­che Bedeu­tung des Glau­bens immer wich­ti­ger. Wie leben Men­schen ver­söhnt mit­ein­an­der? Wie ändern wir unse­ren Lebens­stil und schaf­fen die not­wen­di­ge Kor­rek­tur, um die Schöp­fung zu bewahren?

Franz von Assisi?
Der ers­te Besuch in Assi­si 1984 hat in mir nach­hal­tig gewirkt. Mein per­sön­li­cher Glau­be hat sich durch Begeg­nun­gen gewei­tet. Heu­te mer­ke ich, wie aktu­ell sei­ne Visi­on von der Geschwis­ter­lich­keit ist, wie not­wen­dig eine wert­schät­zen­de Hal­tung gegen­über der gan­zen Schöp­fung. Fran­zis­kus spornt mich an, mich dafür zu enga­gie­ren. Sein ein­fa­cher Lebens­stil fokus­siert mei­ne Auf­merk­sam­keit auf das Wesent­li­che. Er ist für mich ein Impuls­ge­ber. Er spornt mich an, Gren­zen zu über­win­den und mich für eine men­schen­freund­li­che Welt einzusetzen.

Was machst Du im Orden?
Mei­ne Auf­ga­ben waren und sind viel­fäl­tig: Kaplan, Beglei­ter für Stu­den­ten, Wall­fahrts­seel­sor­ger, Haus­lei­ter, Pfar­rer, Pro­vin­zi­al. Aktu­ell lei­te ich die Gemein­schaft in St. Kon­rad, arbei­te in der Wall­fahrts­seel­sor­ge mit, bin Ansprech­per­son für Fra­gen der Prä­ven­ti­on in unse­rer Pro­vinz. Mit einem Schwer­punkt bin ich Prä­ses des SLW (Sera­phi­sches Lie­bes­werk = Kin­der- und Jugend­hilfs­werk der Kapu­zi­ner) mit acht gro­ßen Ein­rich­tun­gen. Dar­in sehe ich eine loh­nen­de Auf­ga­be. Ich kann Men­schen moti­vie­ren, den schwächs­ten in der Gesell­schaft einen bes­se­ren Start ins Leben zu ermöglichen.

Was möch­test Du ver­än­dern in der Welt, in der Du lebst?
Mit der Zeit habe ich gelernt, dass ich ande­re nicht ein­fach ändern kann. Es macht wenig Sinn, zu war­ten, bis ande­re mit­zie­hen. Anfan­gen muss ich bei mir. Natür­lich ist es leich­ter, wenn ande­re mit­zie­hen. Ich möch­te Men­schen in ihrer Indi­vi­dua­li­tät, ihrer Beru­fung stär­ken, den Glau­ben als Sinn­an­ge­bot ver­mit­teln, mich ein­set­zen für eine geschwis­ter­li­che­re Welt, die jeden Men­schen wert­schätzt unab­hän­gig von sei­ner Her­kunft, Haut­far­be oder Reli­gi­on. Ich möch­te mei­nen Teil bei­tra­gen zu einem ver­söhn­ten Mit­ein­an­der der Religionen.

pod­kap – der Klosterpodcast
pod­kap ist der Pod­cast aus dem Kapu­zi­ner­klos­ter. Ver­schie­de­ne For­ma­ten gewäh­ren Ein­blick in das Leben der Brü­der im Klos­ter und ihre Sicht auf die Welt. Jeden Sonn­tag: AURUM – Der Impuls zum Evangelium.

Im Klos­ter in Stühlingen
leben Kapu­zi­ner und Fran­zis­ka­ne­rin­nen in einer Gemein­schaft zusam­men. Sie laden Gäs­te ein, ihr ein­fa­ches, fran­zis­ka­ni­sches Leben mit ihnen zu teilen.

Kontakt

Ansprech­part­ner

Ansprech­part­ner für alle Fra­gen rund ums Kapu­zi­ner­wer­den ist Bru­der Ste­fan Wal­ser. Er ver­mit­telt auch Kon­tak­te zu Mit­brü­dern oder zum Mit­le­ben in einem unse­rer Klöster.

BR. STE­FAN WALSER 
Kapu­zi­ner­stra­ße 27/29, 48149 Müns­ter, Tel.: 0251. 9276–0

KAPNEWS

Der News­let­ter der Kapuziner
Wol­len Sie über die Kapu­zi­ner und ihr Enga­ge­ment aktu­ell infor­miert blei­ben? Dann mel­den Sie sich kos­ten­los für unse­re „KAPNEWS an. Wir schi­cken Ihnen einen monat­li­chen News­let­ter mit unse­ren wich­tigs­ten Nach­rich­ten und Geschich­ten. Für die Anmel­dung kli­cken Sie bit­te hier:
www.kapuziner.de/newsletter

ZURÜCK

War­um Kapu­zi­ner? Mit Bru­der Stephan. 

pod­kap – der Klosterpodcast
pod­kap ist der Pod­cast aus dem Kapu­zi­ner­klos­ter. Ver­schie­de­ne For­ma­ten gewäh­ren Ein­blick in das Leben der Brü­der im Klos­ter und ihre Sicht auf die Welt. Jeden Sonn­tag: AURUM – Der Impuls zum Evangelium.

Im Klos­ter in Stühlingen
leben Kapu­zi­ner und Fran­zis­ka­ne­rin­nen in einer Gemein­schaft zusam­men. Sie laden Gäs­te ein, ihr ein­fa­ches, fran­zis­ka­ni­sches Leben mit ihnen zu teilen.

PTH

PTH – die eige­ne Hochschule 
Die Phi­­lo­­so­­phisch-Theo­­lo­­gi­­sche Hoch­schu­le Müns­ter der Kapu­zi­ner bie­tet allen Stu­die­ren­den ein inten­si­ves Stu­di­um mit per­sön­li­chen Kon­tak­ten zu den Dozierenden.

KAPNEWS

Der News­let­ter der Kapuziner
Wol­len Sie über die Kapu­zi­ner und ihr Enga­ge­ment aktu­ell infor­miert blei­ben? Dann mel­den Sie sich kos­ten­los für unse­re „KAPNEWS an. Wir schi­cken Ihnen einen monat­li­chen News­let­ter mit unse­ren wich­tigs­ten Nach­rich­ten und Geschich­ten. Für die Anmel­dung kli­cken Sie bit­te hier:
www.kapuziner.de/newsletter