Deutsche Kapuzinerprovinz

DEUTSCHE KAPUZINERPROVINZ

EIN­FACH · FRAN­ZIS­KA­NISCH · LEBEN

Spenden
Deutsche Kapuzinerprovinz
Menü öffnen

DEUTSCHE KAPUZINERPROVINZ

EIN­FACH · FRAN­ZIS­KA­NISCH · LEBEN

Menü schließen
Spenden
Startseite2021-06-11T09:35:02+02:00
Laden…

„Franz von Assisi weist Wege in die Zukunft“

Bru­der Leon­hard Leh­mann ist einer der bekann­tes­ten Fran­zis­kus­for­scher. Im Inter­view sagt der Theo­lo­ge, war­um wir uns auch heu­te mit Hei­li­gen und Seli­gen beschäf­ti­gen sol­len und was sein „Lieb­lings-Hei­li­ger“ ist. 

Video-Tipp: Bruder Michael über Pfingsten

Was bedeu­tet Pfings­ten? Wie kann ich die­ses Fest ganz kon­kret in mein Leben heu­te über­set­zen? Die­se Fra­gen beant­wor­tet Bru­der Micha­el in sei­nem Impuls aus dem Kapu­zi­ner­klos­ter in Münster. 

Ökumene: „Wir müssen jeden Stein umdrehen“

In wel­cher Lage befin­det sich die Öku­me­ne in Deutsch­land? Was spricht für ein gemein­sa­mes Abend­mahl? Johan­nes zu Eltz, Stadt­de­kan von Frank­furt, und Bru­der Chris­to­pho­rus Goe­der­eis, Pro­vin­zi­al der Deut­schen Kapu­zi­ner­pro­vinz, im Gespräch über ver­här­te­te Fron­ten, Frus­tra­ti­on und Hoff­nung sowie den Reich­tum der Gegensätze. 

Quellen der Inspiration: Ordensspiritualitäten

Die Phi­lo­so­phisch-Theo­lo­gi­sche Hoch­schu­le der Kapu­zi­ner in Müns­ter, die PTH, ver­an­stal­tet in die­sem Som­mer eine Ring­vor­le­sung unter dem Titel „Quel­len der Inspi­ra­ti­on – Ordens­spi­ri­tua­li­tä­ten für heu­te aus­ge­legt“. Sie ist auf You­tube zu sehen.

FOTO: KAPUZINER/LÊMRICH

Nicht im Haben, son­dern in der Hin­ga­be besteht wah­re Grö­ße: Der Kapu­zi­ner Jens Kusen­berg kom­men­tiert den wach­sen­den Impf­neid in der Gesell­schaft in der Coro­na-Pan­de­mie. Er sagt: Eige­ne Grö­ße lässt den ande­ren auch groß sein. 

Woh­nungs­lo­se lei­den ganz beson­ders unter der Coro­na-Pan­de­mie. Bru­der Micha­el Wies, Guar­di­an des Kapu­zi­ner-Klos­ters in Frank­furt am Main und Ein­rich­tungs­lei­ter des Fran­zis­kus­treffs, benennt die Pro­ble­me und for­dert rasche Lösungen.

Bruder Paulus Terwitte

Die Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on hat mit ihrem kla­ren „Nein“ zur Seg­nung homo­se­xu­el­ler Paa­re in Deutsch­land hef­ti­ge Reak­tio­nen her­vor­ge­ru­fen. Bru­der Pau­lus Ter­wit­te wider­spricht und sagt, war­um er auch wei­ter­hin den Segen spen­den wird.

„Ich möchte Christus in die Mitte meines Lebens stellen“

Bru­der Juli­an Pfeif­fer ist seit etwa einem hal­ben Jahr im Novi­zi­at in Came­ri­no. Was den jun­gen Ordens­mann vor Ort beschäf­tigt und war­um er sich für ein Leben im Orden ent­schie­den hat, berich­tet er im Gespräch mit kapuziner.de.

Bundesverdienstkreuz für Bruder Paulus Terwitte

Der Kapu­zi­ner Bru­der Pau­lus Ter­wit­te erhält das Ver­dienst­kreuz am Ban­de. Er wird damit durch Bun­des­prä­si­dent Stein­mei­er für sei­ne Arbeit zum Woh­le von Obdach­lo­sen und Men­schen mit gerin­gem Ein­kom­men ausgezeichnet.

Impuls zum Weltwassertag: „Schwester Wasser“

Den Was­ser­hahn auf­dre­hen, und schon fließt das Was­ser. Das ist nicht über­all so. Der Tag des Was­sers am 22. März regt an, über die­ses wert­vol­le Ele­ment nach­zu­den­ken. Bru­der Leon­hard Leh­mann mit einem fran­zis­ka­ni­schen Impuls zum „Tag des Was­sers“, inspi­riert durch den „Son­nen­ge­sang“ von Franz von Assisi.

Renovierung in Werne nötig

Die Hei­zungs­roh­re des Kapu­zi­ner­klos­ters in Wer­ne sind defekt. Für die auf­wän­di­gen Arbei­ten im Klos­ter bit­ten die Kapu­zi­ner vor Ort um Unterstützung. 

Pius Kirchgessner

War­um ist Stil­le wich­tig? Wie kann ich in der Stil­le Gott erfah­ren? Ein Gespräch über die Gegen­wart Got­tes, den inne­ren Chor der Ängs­te und die Selbst­fin­dung. Mit dem Kapu­zi­ner Pius Kirch­gess­ner aus Zell am Harmersbach.

Ist Zwei­fel in Freund oder ein Feind des Glau­bens? Wie gehe ich mit mei­nen und frem­den Zwei­feln um? Ein Gespräch über die Kon­fron­ta­ti­on mit der Rea­li­tät, die Güte Got­tes und per­sön­li­che Ohn­macht. Mit dem Kapu­zi­ner Mari­nus Parzinger.

Was bedeu­tet Hei­mat? Ein Gespräch über das stän­di­ge Wei­ter­zie­hen als Ordens­mann, das Ankom­men in einer neu­en Hei­mat und das Fest­hal­ten an Ver­trau­tem. Mit dem Kapu­zi­ner Hel­mut Rakow­ski, der in Mün­chen lebt.

Franziskanische Freude

Was bedeu­tet Freu­de aus fran­zis­ka­ni­scher Sicht? Die Bibel ist voll von Zita­ten über die Freu­de – und auch der Hei­li­ge Fran­zis­kus hat sich expli­zit geäu­ßert. Ein Bei­trag von Chris­to­pho­rus Goedereis.

Verstärkung für den Franziskustreff

Neu im Fran­zis­kus­treff der Kapu­zi­ner in Frank­furt: Seit eini­gen Wochen und Mona­ten sind Hen­ri­et­te Dom­hardt als neue Stif­tungs­vor­stän­din und Svet­la­na Stro­jan als neue Lei­te­rin der Sozi­al­be­ra­tung mit an Bord.

Online-Exerzitien der deutschen Kapuziner

Die deut­schen Kapu­zi­ner haben Anfang März ihre ursprüng­lich in Alt­öt­ting geplan­ten Exer­zi­ti­en online durch­ge­führt. Per Zoom nah­men etwa 35 Ordens­brü­der an den drei­tä­gi­gen geist­li­chen Übun­gen teil.

„Sich nicht gegen den Wandel wehren“

Angst vor Ver­än­de­rung? Oder birgt Wan­del ech­te Chan­cen? Ein Gespräch über Viel­falt und Kom­mu­ni­ka­ti­on, Wand­lungs­fä­hig­keit sowie einen Neu­be­ginn. Mit dem Kapu­zi­ner Br. Nor­bert Schlenker.

„Viele haben ihre eigene Mitte verloren“

War­um ist Stil­le wich­tig? Wie kann ich in der Stil­le Gott erfah­ren? Ein Gespräch über die Gegen­wart Got­tes, den inne­ren Chor der Ängs­te und die Selbst­fin­dung. Mit dem Kapu­zi­ner Br. Pius Kirchgessner.

Kapuzinerkirche in Werne nach Renovierung wieder eröffnet

Freu­de in Wer­ne: Vie­le Mona­te war die Kapu­zi­ner­kir­che in Wer­ne für die Öffent­lich­keit geschlos­sen. Die gründ­li­che Reno­vie­rung des baro­cken Got­tes­hau­ses ist nun abschlos­sen, am 14. Febru­ar 2021 wur­de die Kir­che fei­er­lich wie­der eröffnet.

Franziskus

Jun­ge Kapu­zi­ner laden Inter­es­sier­te zum Fran­zis­kus­wo­chen­en­de im Kapu­zi­ner­klos­ter in Müns­ter ein. Gemein­sam mit ihren Gäs­ten wol­len sich die Brü­der der Geschich­te und der Spi­ri­tua­li­tät des Hei­li­gen Fran­zis­kus nähern.

Erst­mals bie­tet das Klos­ter zum Mit­le­ben in Stüh­lin­gen in die­sem Jahr eine Zeit im Som­mer mit fle­xi­blen Anmel­de­mög­lich­kei­ten an. Zwi­schen vier Über­nach­tun­gen und einer Woche ist alles möglich.

Jun­ge Kapu­zi­ner aus dem Kon­vent in Müns­ter in West­fa­len bie­ten an, mit ihnen und der Klos­ter­ge­mein­schaft die Sil­ves­ter­ta­ge zu ver­brin­gen. Anmel­den kön­nen sich Frau­en und Män­ner bis 35 Jahre. 

Alle ziehen nach St. Konrad

Die Kapu­zi­ner in Alt­öt­ting kon­zen­trie­ren sich auf den Stand­ort St. Kon­rad. Zum Sep­tem­ber 2021 wer­den die Ordens­leu­te St. Mag­da­le­na ver­las­sen. Nun ist klar, wo die Brü­der aus St. Mag­da­le­na unter­kom­men werden. 

„Lebenslanges Lernen ist wichtig für Ordensleute“

Harald Weber ist Aus­bil­dungs­lei­ter der Deut­schen Kapu­zi­ner­pro­vinz. War­um der Kapu­zi­ner lebens­lan­ges Ler­nen für wich­tig hält und wel­che Ent­wick­lun­gen es im Novi­zi­at gibt, sagt er im Interview.

Berufung leben: „Vocation Music Award 2021“ startet

Erst­mals fin­det in die­sem Jahr in Deutsch­land der „Voca­ti­on Music Award 2021“ statt. Bei die­sem Wett­be­werb kön­nen Musi­ker einen Song zum The­ma Beru­fung ein­rei­chen und eine CD-Pro­duk­ti­on ihres Bei­trags sowie ein Preis­geld gewinnen. 

Bruder Markus Benedikt gestorben

Der Kapu­zi­ner Mar­kus Bene­dikt ist am 3. Febru­ar 2021 im Alter von 80 Jah­ren im Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Schles­wig-Hol­stein Cam­pus Kiel verstorben.

Tag des geweihten Lebens: „Zeichen für die Welt“

Am 2. Febru­ar ist der „Tag des geweih­ten Lebens“. Die­sen hat­te Papst Johan­nes Paul II. ein­ge­führt, um die Wert­schät­zung von Orden und ande­ren Gemein­schaf­ten geist­li­chen Lebens zu för­dern. Er wur­de erst­mals im Jahr 1997 begangen.

„Gott hat mich dann immer wieder gepackt“

Chris­ti­an Albert lebt als Kapu­zi­ner in Alba­ni­en: Was den jun­gen Ordens­mann bewegt hat, in die Mis­si­on zu gehen und wie er aus einer Sehn­sucht her­aus sei­ne Beru­fung gefun­den hat, erzählt er im Interview.

Kul­tur­split­ter
von
Arno Dähling

„Kul­tur­split­ter. Poe­ti­sche Skiz­zen“: So lau­tet der Titel des Buches von Arno Däh­ling. Der 74-jäh­ri­ge Kapu­zi­ner lebt im Klos­ter in Frank­furt – sein Buch ist eine Samm­lung von Erin­ne­run­gen an all­täg­li­che Besu­che von Städ­ten und Sehenswürdigkeiten.

Drei­fal­tig­keit
von
Ste­fan Knobloch

Das neus­te Buch des Kapu­zi­ners Ste­fan Knob­loch wid­met sich aktu­el­len Trends: Digi­ta­li­sie­rung, Künst­li­che Intel­li­genz und Kli­ma­wan­del. Vor die­sen drei gewal­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen erschließt der Autor die Drei­fal­tig­keit Got­tes neu.

Einmal zu dir selbst und zurück

Der Kapu­zi­ner Tho­mas Dien­berg will mit sei­nem Buch den Weg zurück zum All­tags­glück wei­sen. War­um die­ser Weg nach Innen führt und wie die Pra­xis der Kon­tem­pla­ti­on dabei hel­fen kann, zeigt der Theo­lo­ge und Ordens­mann in sei­nem Buch. 

Nach oben