FOTO: KAPU­ZI­NER

Prävention von Gewalt und Missbrauch

Opfer sexu­el­len Miss­brauchs bedür­fen beson­de­rer Acht­sam­keit. Sie müs­sen geschützt und es müs­sen ihnen und ihren Ange­hö­ri­gen Unter­stüt­zung und Beglei­tung ange­bo­ten wer­den. Sexu­el­ler Miss­brauch ist eine ver­ab­scheu­ungs­wür­di­ge Tat. Nicht sel­ten erschüt­tert sie bei den Opfern neben den psy­chi­schen Schä­di­gun­gen auch das Grund­ver­trau­en in Gott und die Menschen.

Die Deut­sche Kapu­zi­ner­pro­vinz hat alle von der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz erlas­se­nen und von der Deut­schen Ordens­obe­ren­kon­fe­renz für ihren Anwen­dungs­be­reich adap­tier­ten Leit­li­ni­en über­nom­men und zur Anwen­dung in der eige­nen Ordens­pro­vinz beschlossen.

Es sind dies:

  • Rah­men­ord­nung – Prä­ven­ti­on gegen sexua­li­sier­te Gewalt an Min­der­jäh­ri­gen und schutz- oder hil­fe­be­dürf­ti­gen Erwach­se­nen im Bereich der Deut­schen Ordens­obern­kon­fe­renz (Down­load)
  • Ord­nung für den Umgang mit sexu­el­lem Miss­brauch Min­der­jäh­ri­ger und schutz- oder hil­fe­be­dürf­ti­ger Erwach­se­ner durch Kle­ri­ker und sons­ti­ge Beschäf­tig­te im kirch­li­chen Dienst im Ver­ant­wor­tungs­be­reich der Ordens­ge­mein­schaf­ten (Down­load)
  • Ord­nung für das Ver­fah­ren zur Aner­ken­nung des Leids im Ordens­be­reich (Down­load)

Damit hat sich die Deut­sche Kapu­zi­ner­pro­vinz auch der Neu­re­ge­lung für das Ver­fah­ren sowie für die Aner­kennt­nis­zah­lun­gen ange­schlos­sen, wie sie von der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz zum 01.01.2021 in Kraft gesetzt wurden.

Die Deut­sche Kapu­zi­ner­pro­vinz ermu­tigt Opfer von Über­grif­fen und Miss­brauch durch Ordens­mit­glie­der, sich zu mel­den. Wir als Orden wer­den trans­pa­rent und ent­schlos­sen für die Auf­klä­rung arbei­ten, damit den Opfern zügig und pro­fes­sio­nell gehol­fen wird.

Dar­über hin­aus hat die Deut­sche Kapu­zi­ner­pro­vinz ein eige­nes Miss­brauchs­sta­tut ent­wor­fen. Bereits im Jahr 2011 hat die Deut­sche Kapu­zi­ner­pro­vinz eine sys­te­mi­sche Auf­ar­bei­tung der Miss­brauchs­fäl­le in Auf­trag gege­ben und ein Gut­ach­ten erstel­len lassen.

Ansprechpartner

Ansprech­per­son bei Ver­dachts­fäl­len von sexu­el­lem Miss­brauch im Bereich der Deut­schen Kapuzinerprovinz

Dr. Mar­tin Miebach
Rechtsanwalt
Pacel­li­stra­ße 4
80333 München
Tel. +49 (0) 89. 9545 37–130
Fax. +49 (0) 89. 9545 37–131

Bar­ba­ra Wittel
Diplom-Päd­a­go­­gin, Super­vi­so­rin (DGSV), Paar- und Sexu­althe­ra­peu­tin (DGSF)
Gra­wert­stra­ße 18
48147 Münster
Tel. +49 (0) 0175.4160 4241

 

Prä­ven­ti­ons­be­auf­trag­ter der
Deut­schen Kapuzinerprovinz

Br. Mari­nus Parzinger
Br. Kon­­rad-Platz 5
84503 Altötting
Tel.: +49 (0) 8671. 9 83–0
Fax: +49 (0) 8671. 9 83–100

 

Pres­se­spre­cher der
Deut­schen Kapuzinerprovinz

Tobi­as Rauser
Kapu­zi­ner­stra­ße 34
80469 München

 

Pro­vin­zi­al­mi­nis­ter der
Deut­schen Kapuzinerprovinz

Br. Chris­to­pho­rus Goedereis
Kapu­zi­ner­stra­ße 34
80469 München

 

Hot­line der Deut­schen Bun­des­re­gie­rung für Opfer sexu­el­len Kindesmissbrauchs:
0800 22 55 530

Ansprechpartner

Ansprech­per­son bei Ver­dachts­fäl­len von sexu­el­lem Miss­brauch im Bereich der Deut­schen Kapuzinerprovinz

Dr. Mar­tin Miebach
Rechtsanwalt
Pacel­li­stra­ße 4
80333 München
Tel. +49 (0) 89. 9545 37–130
Fax. +49 (0) 89. 9545 37–131

Bar­ba­ra Wittel
Diplom-Päd­a­go­­gin, Super­vi­so­rin (DGSV), Paar- und Sexu­althe­ra­peu­tin (DGSF)
Gra­wert­stra­ße 18
48147 Münster
Tel. +49 (0) 0175.4160 4241

 

Prä­ven­ti­ons­be­auf­trag­ter der
Deut­schen Kapuzinerprovinz

Br. Mari­nus Parzinger
Br. Kon­­rad-Platz 5
84503 Altötting
Tel.: +49 (0) 8671. 9 83–0
Fax: +49 (0) 8671. 9 83–100

 

Pres­se­spre­cher der
Deut­schen Kapuzinerprovinz

Tobi­as Rauser
Kapu­zi­ner­stra­ße 34
80469 München

 

Pro­vin­zi­al­mi­nis­ter der
Deut­schen Kapuzinerprovinz

Br. Chris­to­pho­rus Goedereis
Kapu­zi­ner­stra­ße 34
80469 München

 

Hot­line der Deut­schen Bun­des­re­gie­rung für Opfer sexu­el­len Kindesmissbrauchs:
0800 22 55 530